Retter und Geretteter treffen sich 61 Jahre nach der Versenkung der "Tirpitz"

 

Dass das Internet auch Menschen zusammenführen kann, zeigt unser folgendes Beispiel: Werner Neuweg aus Gründau bei Hanau hatte auf unserer Internetseite einen Bericht von Kamerad Ernst Renner über dessen glückliche Rettung aus dem gekenterten Schlachtschff TIRPITZ gelesen und spontan Kontakt mit uns aufgenommen.
Das deutsche Schlachtschiff TIRPITZ

 

Als Besatzungsmitglied des Kriegsmarine-Werkstattschiffes NEUMARK (ex Hilfskreuzer WIDDER HSK 3) war Werner Neuweg unmittelbar an der Rettungsaktion für die auf der TIRPITZ eingeschlossenen Kameraden beteiligt. Dank dem technischen Sachverstand der Retter und der guten Ausrüstung, wie sie nur Werkstattschiffe aufbieten können, gelang es, mit Schneidbrennern rund 80 eingeschlossene TIRPITZ-Männer aus dem gekenterten Schiff zu befreien, darunter auch Ernst Renner. Die gekenterte Tirpitz
Der gerettete Ernst Renner und sein Retter Werner Neuweg Dass sich beide baldmöglichst persönlich kennenlernen wollten und sich beim ersten Treffen sehr viel zu erzählen hatten, ist verständlich. Ernst Renner hatte bei der Organisation dieses Treffens auch einen informellen Besuch im Vereinsheim der MK München und ein Zusammentreffen mit dem Vorstand arrangiert.
Informationen aus erster Hand beim Marinetreffen in Sachen TIRPITZ - v.l.n.r. Dieter Seeberger, Ernst Renner, Werner Neuweg, MK München-Ehren-Vorsitzender Hermann Erk und der Vorsitzende Josef Motl

 

 

 


Anmelden